Projektziel und beteiligte Partner

In   einem  vom Bundesministerium  für  Bildung  und  Forschung  (BMBF)  geförderten 
Vorhaben Haptisches Sensor-Aktor-System auf der Grundlage der Echtzeitelastographie 
sowie von elektro- und magnetorheologischen Materialien (HASASEM) soll ein Funktions- 
muster  aufgebaut  werden,  mit  dem  die  Wirkung  und  das Anwendungspotential des 
beschriebenen  Systems  demonstriert  werden  kann.  Das  Sensor-Teilsystem  auf der 
Grundlage  der   Echtzeitelastographie  wird  am  Institut  für   Hochfrequenztechnik  der
Ruhr-Universität  Bochum  entwickelt,  wo  wesentliche  Voraussetzungen  dafür  bereits 
erfüllt sind.  Für das Aktor-Teilsystem ist in der Endform eine Konfiguration  vorgesehen,
die aus etwa 1000 Einzelzellen besteht,  die einzeln elektrisch angesteuert werden und
damit jeweils eine individuelle Festigkeit aufweisen. 
Die  hierfür  notwendigen  steuerbaren  Materialien  werden  am Fraunhofer-Institut für 
Silicatforschung in Würzburg entwickelt. In einer verwandten Anwendung wurde hier bereits 
ein haptischer Joystick aufgebaut, dessen Kraftrückkopplung auf der Wirkung einer elektro-
rheologischen Flüssigkeit basiert. Die einzelnen Zellen des Aktor-Teilsystems sollen 
entsprechend  dem Auflösungsvermögen des menschlichen Fingers eine Ausdehnung 
von etwa 2 Millimetern aufweisen. 
Infolge des hohen Maßes an Parallelisierung sind  für die Aktorherstellung ausgefeilte 
und wirtschaftlich vertretbare Fertigungsmethoden erforderlich, in denen das Institut für 
Mikrotechnik in Mainz umfangreiche Erfahrungen besitzt. 
Die individuelle elektrische Ansteuerung der haptischen Elemente erfordert ein komplexes 
Versorgungssystem. Am Fachbereich Elektrotechnik der Fachhochschule Regensburg 
soll hierfür ein neues Steuerungskonzept umgesetzt und die zur Ansteuerung der Aktoren 
notwendige Software entwickelt werden. Durch das Zusammenwirken der von den 
verschiedenen Projektpartnern entwickelten Komponenten wird eine neuartige Technologie-
plattform geschaffen, auf der anschließend neue Produkte entstehen sollen.
Projektziel und beteiligte Partner